privat

Wohlbefinden in Berlin

Gemeinschaftsgründung: Wohlbefinden in Berlin

Kooperation ("für") anstatt Konkurrenz ("gegen")

Berlin

Es ist schön, in Berlin zu leben, obwohl es auch anstrengend ist.

Raimar

Es ist schön, nicht ständig verfügbar sein zu müssen, denn das ist ein Stück Freiheit.

Optimismus

Es ist schön, optimistisch zu sein, denn damit hat das Leben mehr Farbe.

Neues

Es ist schön, sich weiterbilden zu können , denn das hält den Geist frisch.

Bargeld

Es ist schön, immer Bargeld zu haben, denn das ist ein Stück Freiheit.

Lernen

Es ist schön, Menschen um sich zu haben, die einen verstehen.

Spaß

Es ist schön, gemeinsam Spaß zu haben, denn das schafft Beziehungen.

Selbstversorgung

Es ist schön, für sich selbst sorgen zu können, denn das ist ein Stück Freiheit.

Besitzansprüche

Es ist schön, keine Besitzansprüche an Mensch und Tier zu haben.

Angstfreiheit

Es ist schön, angstfrei gegenüber Viren und Bakterien zu sein.

Gelassenheit

Es ist schön, sich nicht abhetzen zu müssen, um seine Ziele zu erreichen.

Herzensgüte

Es ist schön, polyamorisch zu leben, denn es ist sehr gefühlvoll.

Dies ist ...


... eine private Website von Raimar Ocken. Sie dient dazu, mit mehr Menschen in Kontakt zu kommen, die einen ähnlichen Lebensstil pflegen (wollen).
Wenn du Teil dieser Gemeinschaftsgründung werden möchtest, dann melde dich bei mir, schau aber bitte vorher meine andere Website: Anders leben (lernen) an.
Wenn du Kontakt herstellen möchtest, um mit mir auf der Grundlage der Psycho-Somato-Ökologie politisch aktiv zu sein und Alltag/Freizeit zu teilen, dann ruf mich einfach an:
privat unter (030) 233 618 85 oder in meiner Praxis unter (030) 441 39 16. Falls mein Anrufbeantworter anspringt, sprich bitte deutlich deinen Namen, deine Rufnummer und den Grund deines Anrufs auf. Das erleichtert mir die Entscheidung bezüglich der Notwendigkeit eines Rückrufes.

Warum eine "Für"-Gemeinschaft?


Schau mal bitte gegen was du bist und prüfe den Zustand deines Seins: Bist du arm? Bist du unzufrieden mit deinem gesundheitlichen Zustand? Pflegst du Unfrieden mit ... wem auch immer? Hast du den Eindruck, dass du unter unserem herrschenden (Parteinen-)System leidest?

Im Jahre 1975 habe ich mein Ingenieurstudium geschmissen, weil ich den Eindruck hatte, es hat nur sehr wenig mit mir und dem Wohl der Gesellschaft zu tun. Ich ergriff den Beruf eines Heilkundigen.
Während meiner Berufstätigkeit in der Akutspychiatrie begriff ich, dass Gesundheit/Krankheit nicht nur der Ausdruck der Disharmonie in einer einzelnen Person ist sondern immer auch im Zusammenhang zur Mitwelt gesehen werden muss, um zu heilen. Seit etwa 1985 bin ich in Wort und Schrift mit dem Thema: "Individuelle Gesundheit und Krankheit" beschäftigt.
Da unser Gesellschaftssystem - ein Gegen-System - mit daran beteiligt ist, dass wir krankwerden und ggf. nicht gesunden, kam mir dir Idee, dass wir Kräfte des Fürs entwickeln müssen. In diesem Sinne soll die neue Gemeinschft entstehen.

aktualisiert: 17.02.2018